ABOUT

 Die Therapie, 2017 von Gitarrist Arno Grußendorf im Berliner Kunsthochschulen-Untergrund gegründet, ist eine junge Groove-Jazz-Band, die sich mit ihrem London und Los Angeles beeinflussten Sound einen Namen in der Szene macht. Die Musik bewegt sich zwischen modernem Jazz, Post-Rock und Blues, gemischt mit spontanen Überraschungen aus der Popmusik. Ihre Songs kommen mit einer einzigartigen melodischen Grazie daher, die sie eingängig präsentieren und in einen visionären Sound verpacken: „Berliner Eleganz“, schreibt die Schwäbische Zeitung. Auf visueller Ebene gibt sich die Band verklärt. Sie lieben es, ihre kühle Hipster-Ästhetik humorvoll zu umspielen, sowohl im Internet, als  auch live. „Dass die Jungs Spaß beim Spielen haben, zeigt sich schnell“ schreibt der Redhorn District, denn die Magie ihrer Performance macht jedes Konzert zu einer einzigartigen Erfahrung, die sowohl Jazz-Experten als auch Publikum außerhalb der Szene mitreißt. „Einschmeichelnde Notenstrecken – ohne dabei verspielt zu sein – wechseln mit klaren, schnörkellosen Klangfolgen“ -Peiner Allgemeine Zeitung. Hörbare Einflüsse sind: John Scofield Trio, The Whitest Boy Alive, Wanubalé, Make A Move, Chris Potters Underground und Yussef Dayes.

2018 wurde dem Quartett ein Stipendium vom Verein Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e. V. verliehen. Bald darauf erreichte die Band das Finale des Biberacher Jazzpreises. 2019 gewannen sie den 2. Platz beim Sparda Jazz Award. Außerdem kollaborierte Die Therapie mit u. a. Sebastian Studnitzky (Jazzanova), Olivia Trummer (Kurt Rosenwinkel Caipi Band), Marc Muellbauer (Julia Hülsmann Trio) und Malte Schiller. Ihr Debut-Album Freiraum ist im April 2019 bei X-Jazz Music erschienen. Damit trat die Band etwa bereits auf dem X-Jazz-Festival Berlin,der Jazzrally Düsseldorf und den Leverku-sener Jazztagen auf.

ARNO GRUßENDORF (LajazzO Bayern) – Gesang, Gitarre

NIKO ZEIDLER (BujazzO, Gewinner Jugend Jazzt Berlin) – Saxophon

ALEX WILL (LajazzO Berlin) - Kontrabass/E-Bass

JOHANNES METZGER (Gewinner des Münchner Jazzpeis) - Schlagzeug.

Einschmeichelnde Notenstrecken – ohne dabei verspielt zu sein – wechseln mit klaren, schnörkellosen Klangfolgen“ -

Peiner Allgemeine Zeitung

„Berliner Eleganz“ - Schwäbische Zeitung

© 2020 Arno Grußendorf